Zelt Gottes

Fasteninstallation 2017

Auftraggeber:
Gemeinde St. Ruprecht
Künstlerische Leitung:
Christof Cremer

KUNSTINSTALLATION ZUR FASTENZEIT

„… ich bin in einer Zeltwohnung umhergezogen.“
(2 Sam. 7,6)
Zur Fastenzeit werden in vielen Kirchen Altarbilder verhüllt. Erst zur Feier der Auferstehung Jesu sind
sie wieder sichtbar. So soll auch der Blick geschärft werden auf Wesentliches.
In der Ruprechtskirche wird in diesem Jahr nicht verhüllt, sondern – ganz im Gegenteil – etwas
hervorgehoben, bewusst gemacht. Auch so soll der Blick geschärft werden auf Wesentliches.
Einige Assoziationen, die beim Betrachten der goldenen Folie möglich sind:
Baldachine gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Sie waren einerseits Sonnenschutz für den
Herrscher und ein klares Zeichen dafür, wo sein Platz, sein Sitz ist.
Die Christen übernahmen den Baldachin ebenfalls als Ehrenzeichen – für Bischöfe, den Papst und
später auch als „Himmel“ über dem Tabernakel oder bei Prozessionen.
König David lässt die Bundeslade, das Zeichen des „Ich-bin-da“, in ein Zelt bringen. Das Zelt wird so zu
dem Ort, wo Gott wohnt.
In dem Text der Offenbarung im Neuen Testament ist zu lesen: „Da hörte ich eine laute Stimme vom
Thron her rufen: Seht, das Zelt Gottes (die Wohnung Gottes) unter den Menschen!“
Der goldene Baldachin über dem Altar ist wie ein Zelt gespannt über dem Ort, an dem seit
Jahrhunderten des Todes und der Auferstehung Jesu gedacht wird und Abendmahl vollzogen wird.
Die goldene Folie, scheint zu schweben, reagiert auf Thermik, ist filigran und federleicht. Und doch ist
sie Schutz: Es wurde für dieses Zelt Rettungsfolie verwendet, in die Menschen bei Unfällen gehüllt
werden. Rettungsfolie, die Flüchtlinge erhalten, wenn sie nach dramatischer und lebensgefährlicher
Fahrt übers Meer am Festland ankommen.
Die Folie reflektiert, wirft goldenes Licht zurück; es scheint, als werden jene, die darunter Schutz,
Geborgenheit suchen zu Königinnen und Königen.
Das Gold der Folie ist auch ein Hinweis auf das kommende Osterfest, auf die Auferstehung Jesu.
Der Künstler Christof Cremer, der diese Kunstintervention gestaltet hat, sagt: „Dieses Zelt, diese Folie
ist für mich auch ein Zeichen für Christus: Er ist unsere Rettungsfolie.“

© Foto: Christof Cremer
Kategorien: ,